Wortbeitrag zu dem Aufsatz

“Prozeßrecht im Dienste eines Vorurteils: Der Judeneid”
in: Jahrbuch für Antisemitismusforschung, Band 11, 2002, S. 13-30:

“Gegenstand interdisziplinärer Antisemitismusforschung sind die Stereotype der Judenfeindschaft. Die gesellschaftliche Relevanz einschlägiger Forschung
ist durch die jüngste Debatte zweifellos einmal mehr erwiesen. Auch dieser Band des Jahrbuches will in seinen Schwerpunkten und den Einzelstudien
zur Klärung einzelner Probleme beitragen, aus juristischer Perspektive (Oda Cordes) durch die Arbeit über den Judeneid”

Quelle:
Prof. Wolfgang Benz,
Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin im Newsletter November 2002