Rezensiert von Dietmar Goltschnigg (Hg.), Marianne Beth. Ein brüchiges Leben in Briefen aus Wien und dem amerikanischen Exil, Wien 2021, S. 9.

“Marianne Beths Leben, Werk und Wirkung sind größtenteils noch unerforscht. […] Hervorzuheben sind einige wenige, etwas längere Beiträge aus Holland und Deutschland: von Jacob A. van Belzen zur Religionspsychologin und von Oda Cordes zur Frauenrechtlerin und Rechtsanwältin im Rahmen eines monumentalen Buches über die Berliner Juristin und Frauenrechtlerin Marie Munk, die mit der Wiener Kollegin Marianne Beth gut bekannt war und sich in vielerlei Hinsicht mit ihr vergleichen lässt.”