Wortbeitrag zu der Publikation:

“Jüdische Frauenrechte – christlich zu Grabe getragen?”
Kultur oder Religion – Frauen und Recht ; für die zukünftige Gesellschaft bedeutsame Fragen in historischer Perspektive”, Schwerin 2012

“Oda Cordes untersucht das Verhältnis von Minderheit und Mehrheit in einer Gesellschaft anhand jüdischer Frauenrechte. In der jüdischen Emanzipationsphase
am Ende des 19. Jahrhunderts identifiziert sie in den historischen Wechselwirkungen zwischen jüdischer Minderheit und christlicher Mehrheit drei Wandlungsprozesse,
die sich gegenseitig bedingen […] In dieser heterogenen Verschränkung sieht sie die Grundfesten jüdischer Kultur in Frage gestellt.””

Quelle:
Ariadne. Newsletter 117.
Frauenspezifische Information und Dokumentation in der österreichischen Nationalbibliothek, Wien, September 2012, S. 12.